Repressive Heimerziehung der DDR - Aufklären und Erinnern

Repressive Heimerziehung der DDR - Aufklären und Erinnern

Heute befindet sich am historischen Ort des Geschlossenen Jugendwerkhofs Torgau die bundesweit einzige Gedenkstätte, die eine Auseinandersetzung mit der Geschichte repressiver DDR-Heimerziehung ermöglicht und an die Schicksale der Opfer erinnert.

Téma: Německo-něměcké rozdělení, NDR, Vyčlenění, Zkušenost na hranicích, Svoboda, Rodina, Diktatura, Věznění

Region: Německo

Titelbild: Luftaufnahme Gedenkstätte Geschlossener Jugendwerkhof Torgau. Bildquelle: Gedenkstätte GJWH Torgau.

Am historischen Ort steht heute die Gedenkstätte Geschlossener Jugendwerkhof Torgau als Symbol für das gesamte unmenschliche Strafsystem der Spezialheime, das im Laufe der DDR-Geschichte etwa 135.000 Kinder und Jugendliche durchlaufen mussten. Sie ist heute ein Ort des historisch-politischen Lernens, der auf die Notwendigkeit gesellschaftlicher Grundwerte wie Menschenwürde, Freiheit und Individualität sowie die Bedeutung demokratischer Umgangsformen verweist.

Für die ehemaligen DDR-Heimkinder ist die Gedenkstätte von Beginn an ein Ort der Begegnung, an dem sie Unterstützung bei der Aufarbeitung ihrer traumatischen Erfahrungen in DDR-Heimen erfahren. Seit 2003 ermöglicht das jährliche Treffen den Betroffenen neben der Auseinandersetzung mit aktuellen Aufarbeitungsprojekten auch Gespräche und Austausch miteinander.