Reise ins Morgendorf

Es ist das Jahr 2020, die nervende Türklingel weckt mich aus dem Schlaf. Eigentlich hatte ich vor, sie einfach zu ignorieren, doch die Person vor der Tür hört nicht auf. Müde stehe ich auf. Ich weiß noch nicht, dass mich ein Besitz-Experiment erwartet.

Theme: Environment

Region: Germany

Als ich die Tür aufmache, sehe ich den Postboten mit vielen Briefen in der Hand, er überreicht sie mir und ich bedanke mich. Ich laufe zurück in die Wohnung und bin sehr gespannt, was in einem besonders großen, braunen Briefumschlag sein könnte. Ich stocke: der Brief ist vom Bundesministerium für Nachhaltige Lebensstile! Ich reisse den Brief auf und fang an zu lesen.

“Sehr geehrte Frau Fischermann,

Wir laden Sie herzlich zu einer dreiwöchigen Reise ins Morgendorf ein. Sie werden mit 12 Teilnehmern an dem Forschungsexperiment „ Zusammenleben,Teilen und Tauschen“ teilnehmen. Sie dürfen nur zehn Dinge aus Ihrer Wohnung mitnehmen, die wirklich nützlich sind.“

Ich bin sprachlos und frage mich, warum das Ministerium ausgerechnet mich ausgewählt hat? Ich mache mich auf die Suche nach Dingen, die ich wirklich gebrauchen könnte. Als erstes fällt mir mein Handy ein, das kommt auf jeden Fall mit. Meine Schminksachen kommen auch mit, vielleicht gibt es da schöne Jungs? Nach zehn Minuten Suche fange ich an zu zählen, wie viel ich schon habe und bin schockiert: ich habe schon 20 Dinge zusammengekramt. Also fange ich an zu sortieren. Einen Fernseher brauche ich bestimmt nicht, um da klar zu kommen, schließlich besitze ich einen Handy, auf dem ich meine Serien schauen kann. 

 

Was ist dein wichtigster Gegenstand?