Repressive Heimerziehung der DDR - Fluchtversuche und Heimeinweisung

Repressive Heimerziehung der DDR - Fluchtversuche und Heimeinweisung

Stacheldraht, einbetonierte Glasscherben, gusseiserne Tore: Die Mauer fungierte in der DDR seit 1961 als Teil der innerdeutschen Grenze. Manche Menschen fühlten sich wie in einem Käfig, den sie nicht verlassen durften. Sie versuchten die Flucht.

Thema: Deutsch-deutsche Teilung, DDR, Widerstand, Verfolgung, Flucht, Freiheit, Familie, Diktatur

Region: Deutschland

Bildquelle: Creative Commons

Schon vor dem Mauerbau "türmten" DDR-Bürger in die Bundesrepublik, da sie sich dort ein besseres Leben ohne die Zwänge einer Diktatur/der SED-Diktatur erhofften. Nach 1961 wurde es schwierig, die DDR zu verlassen, weil die Grenzen nicht mehr offen waren. Die Flucht wurde riskanter. Insgesamt scheiterten 94% der Fluchtversuche. So auch derjenige von Jutta Fleck, ehemals Gallus, und ihren zwei Töchtern Claudia und Beate.